R2 JSEND Telemetry Interface

R2 JSEND Telemetry Interface
Bild vergrößern

32,00 EUR

inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 2-4 Tage

Verfügbarkeit: Auf Lager (Noch 3 auf Lager)
Art.Nr.: R2-TEL-01
R2 JSEND Telemetry Interface

 Um  JLog2 an den S.BUS2 anschließen zu können, benötigt man das Interface “JSend“, so und so sehen seine Details aus. Der S.BUS2 kam lange nach dem Design der JLog-Hardware, und seine Anforderungen sind nur mit etwas extra Hardware erfüllbar, in Form von JSend realisiert. Das elektrische Anschalten findet sich hier mit dem JIVE als ESC-Multisensor und hier mit einem Castle Creations ESC mit Castle Link Live.

 
Wie jeder Futaba-Sensor muss sich JLog2 erst am Terminal (Sender, T-Box) registrieren, nur, dass JLog eben 8 Futaba-Sensoren darstellt, in denen er mehr oder weniger passend die Displays für seine Daten finden kann. Beim Registrieren speichert das Terminal für sich die Sensortypen als Individuum (eindeutige Seriennummer) auf Slot-Adressen (1..31), die als einzig verwendeter Slot (TEMP125-F1713, 4x durch JLog verwendet) oder Start-Slot für Multi-Slot-Sensoren dienen, 2 Slots belegt VARIO-F1712 (3x in JLog) und 8 Slots durch GPS-F1675 (1x in JLog). Die virtuellen Futaba-Sensoren, die JLog2 darstellt, belegen also insgesamt 18 Slots. Die Registrierungsfunktion des Terminals berücksichtigt dabei die Regel, dass die 1(Empfänger)+31 Slots in 4 Frames á 8 Slots organisiert sind, und ein Sensor seine Slots immer in einem Frame haben muss. (In der operativen Praxis dann arbeitet JLog also, im Gegensatz zu Futaba-Sensoren, potentiell mit Slots, die über alle 4 Frames verteilt sein können, aber je Sensor im selben Frame.)
R2 JSEND Telemetry Interface

Diesen Artikel haben wir am Mittwoch, 04. September 2013 in unseren Katalog aufgenommen.